Melinas - Schreibfamilie
Geschichten von einer, die Viele werden musste.

Liebe Menschen, Blogleser, Interessierte,

vor kurzem habe ich einen Blog eröffnet zum Thema DIS, NNBDS (DDNOS), komplexe PTBS, sex. Missbrauch, Gewalterfahrungen, Trauma, Traumafolgestörungen etc. Da ich auch Geschichten schreibe, die sehr oft etwas mit diesem Thema zu tun haben und mir bei der Aufarbeitung sehr helfen, so werden auch sie hier zum Teil vorgestellt.

Lange habe ich überlegt ob und wie ich diesen Blog schreibe.
Ich selbst bin eine Betroffene und habe im jungen Erwachsenenalter viele negative Erfahrungen mit Therapeuten, Therapien etc. gemacht.  Dann bekam ich meine Tochter und ich musste funktionieren, denn ich wollte eine gute Mutter sein und begrub "meine Störungen" ganz tief in mir (so gut es eben ging).

Nach meinem schlimmen Unfall vor dreieinhalb  Jahren war es dringend nötig wieder eine Therapie zu machen, da plötzlich wieder all die vergangenen Zustände auftauchten - von denen ich dachte, dass alles längst vergessen, bearbeitet und vorbei wäre. Meine Abwehr war offensichtlich so stark geschwächt, dass die Vergangenheit mich wieder einholte, ich sie nicht länger zurück drängen konnte. Das erschreckte mich sehr und so befolgte ich den Rat, mir wenigstens wegen meiner Dauer-Weinkrämpfe und depressiven Zustände Hilfe zu holen.

Nun sind es fast zwei Jahre her, seit meinen letzten zwei Therapieversuchen (die beide an der Überforderung von Theras gescheitert sind). Trotzdem habe ich viel gelernt (man kann auch von den Steinen lernen, die einem in den Weg gelegt werden ) und es hat sich vieles geordnet seitdem ich nicht mehr Therapie mache. Vielleicht habe ich sogar an diesen beiden Therapieversuchen mehr gelernt über mich - als in meinem bisherigen Leben.

Obwohl dieser Prozeß in mir immer noch weiter geht und auch indem ich diesen Blog weiter schreibe, merke ich, dass sich vieles schon geordnet hat und noch mehr zusammenfügt.
Ich schreibe diesen Blog also
auch für mich, aber besonders am Herzen liegt mir natürlich auch - meine Erfahrungen, mein Gelerntes, meine erworbenen Fähigkeiten weiterzugeben - vielleicht hilfreich für andere in ähnlichen Situationen zu sein, denn das Leid ist groß.

Mein "Talent" (das scheinbar aus einer Not entstanden ist) mich per Geschichten
auszudrücken (auch weil es teilweise sonst niemand gab, bei dem ich mich hätte verständlich machen können)  hat mich reich beschenkt - nicht nur durch die Entlastung des Schreibens - Sichausdrückens - sondern weil ich mehr und mehr bemerkte, dass ich mit dem Geschichtenschreiben meine Erinnerungen wiedergewinne.
Bei mir waren und sind es vor allem Gefühlserinnerungen (die ich offensichtlich als Kind nicht ertragen konnte und damit wegsperren musste um zu überleben.) die allmählich eine Art Puzzle bildeten und ich mehr und mehr - mich in die verschiedenen in der Vergangenheit steckengebliebenen Kindanteile einfühlen konnte und die Atmosphäre erspürte, in der wir aufgewachsen waren.

In mir sind u.a. immer noch sehr kleine Innens, die unerlöst sind, die ich aber noch nicht frei lassen konnte, da ich sie ohne Begleitung nicht aushalten würde - so erscheint es mir jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt.

Wir halten inzwischen nach X-Therapien/Versuchen (seit 1967 - 1990) und Psychiatrieaufenthalten in meinem jungen Erwachsenenalter und den letzten zwei gescheiterten Therapieversuchen (2014 und 2015) nichts mehr von den üblichen Therapierichtungen. Vor allem nach den letzten beiden Fiaskos (nach meinem beinahe tödlichen Unfall 2013) - bin ich geheilt, dort noch einmal ähnliches zu versuchen.

Einzig die IFS- von Schwartz erscheint mir ein gangbarer Weg (sie ist eine Therapieform, die nicht pathologisiert und mit großer Achtsamkeit und Selbstbestimmung abläuft - soweit die Theorie), diese Therapie bezahlt natürlich keine Kasse. Aber ich gebe nicht auf und habe nun einen Antrag beim Fond für Sex. Missbrauch gestellt und vielleicht.....
Möglicherweise - weiß jemand dazu etwas....

Diese Therapieform behandelt nicht Menschen, die die Diagnose DIS etc. erhalten haben, sondern gehen von einem inneren Familiensystem aus (das im Grunde jeder in sich hat), das gefällt mir, denn es geht mir lediglich um das friedliche Zusammenleben in Innern. Dazu benötigt es die Auseinandersetzung mit den einzelnen Teilen, die noch sehr gegeneinander kämpfen. Dennoch gibt es graduelle Unterschiede und Menschen mit äußerst schweren Kindheitsumfeld (Gewalt, sex. Missbrauch, Erniedrigung, Vernachlässigung...) tragen noch nach Jahrzehnten ihre Narben und leiden darunter. Sie haben sich im Laufe ihres Leben mit viel Mühe ein inneres System aufgebaut, das zwar ein Überleben ermöglicht, aber viele Bereiche ihres Potentials ausklammert, weil es für sie mit diesen alten Qualen verbunden ist und sie nicht daran rühren können ohne, dass die unaushaltbaren Schmerzen aus der Vergangenheit sie wieder überschwemmen. So sind sie gefangen und können ohne Hilfe von außen zwar funktionieren (das haben die meisten von uns bewiesen - wenn sie noch leben) aber ihr oft großes Potential nicht leben und nur begrenzt am Leben teilnehmen können.

Aber warum ich diesen Blog auch an Euch schreibe ist eigentlich ein anderer Grund - denn ich kann mir vorstellen, dass es Menschen gibt, denen es ähnlich mit Therapien ging und geht, (inzwischen weiß ich, das es den meisten Menschen in Therapien so erging, dass ihre dissoziative Struktur nicht erkannt wurde und daher auch falsche Therapieansätze, die nichts fruchteten, hinter sich haben) dass vielleicht einige Mutmachzeilen in meinem Blog zu finden sind und auch vielleicht der oder die andere sich auch in den Geschichten wiederfindet und  hilfreich bei der Verarbeitung sein können.

Und ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die bei dem Mangel an guten Traumatherapie-Plätzen - keine Hilfe bekommen und sie nach all dem Leiden in ihrer Kindheit, das sie immer noch in sich tragen - vielleicht schon Jahrzehnte - und längst aufgegeben haben.

Ich bin ein Kämpfer und ich habe viele Innens in mir, die nicht aufgeben wollen und solange ich noch atme werden wir wohl versuchen heiler, ganzer zu werden und versuchen das Beste aus diesem Leben zu machen.

Vielleicht macht Ihr Euch selbst ein Bild davon.
Hier der Link zu meinen  Geschichten, die mir helfen mich zu erinnern:

www.hilger-geschichten.jimdo.com

wünsche Euch viel Erfolg bei Eurer "Ganzwerdung" und Kraft.

Viele
Grüße

Melina's

Bewahre dir 

die Hoffnung

auf Besserung.

Dann hast Du Kraft

für das Heute.



               Weiter geht es im Blog




Viele


Aktuelles auf Twitter verfolgen:

unter: MelinaPoletta


weiter gehts im Blog


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .